Deutsche Meisterschaften 2019 in Dresden

Julia Walter und Elena Ries waren vom 10.Mai bis zum 12.Mai auf den Deutsche Meisterschaften in Dresden und vertraten dort den BTC als einziger Verein aus Rheinland-Pfalz in beeindruckender Weise.

Glücklicherweise fielen die Meisterschaften im Vergleich zur DJM auf einen schulpflichtigen Freitag und so mussten Julia und ich noch im Voraus das Okay der Schulen einholen. Am Freitagnachmittag wurden um 16 Uhr die Türen geöffnet und wir konnten uns einschwimmen. Nach den Besprechungen wurden alle vom Oberbürgermeister aus Dresden begrüßt und mit der Nationalhymne konnten wir uns auf den Wettkampf einstimmen.

Elena startete über 50m FS, 100m FS, 200m FS, 400m FS und 50m Apnoe.
Julia startete über 100m FS, 200m FS, 400m FS, 800m FS und 1500m FS.
Wir freuten uns über die vielen neuen persönlichen Bestzeiten (sieben) und zwei Landesrekorde.

Außerdem belegte Julia über 1500m FS den vierten Platz in der offenen Wertung und den ersten Platz im Vergleich ohne Bundesstützpunkte. Über 800m FS holte Julia ein weiteres TopTen Ergebnis und wurde siebte gesamt und dritte in der Wertung ohne die Bundesstützpunkte.
Diese herausragenden Leistungen sind nur möglich, weil wir so super unterstützt worden sind, sei es im Training durch primär Lisa, Katja und Manfred oder nun hier beim Wettkampf durch die Familie und Michael, der extra für uns zum Wettkampf gefahren ist. Danke!

Von Elena Ries

Deutsche Jugendmeisterschaften 2019 in Rostock

Am Donnerstag, den 25.April trafen wir uns, das waren als Wettkämpferinnen Julia Walter, Sina Jöckel, Elena Ries und Victoria Habermann und als Betreuer Lisa Walter und Manfred Jöckel, gegen 8 Uhr morgens an der Rheinwelle, um unsere Fahrt nach Rostock zur diesjährigen DJM anzutreten. Nach ein paar kleineren Staus und einer Mittagspause kamen wir abends gegen 17:30 Uhr an der Unterkunft an und aßen gemeinsam im Freien zu Abend.
Freitags war für uns um 11 Uhr die Materialkontrolle und nach dem Einschwimmen und der Eröffnung mit Nationalhymne ging es für uns ab 14 Uhr um Bestzeiten. Elena eröffnete für uns mit 50 Meter Apnoe, die sie in einer neuen persönlichen Bestzeit und einer Limitzeit für die offenen Deutschen Meisterschaften im Mai in Dresden absolvierte. Julia, Vici und Sina schwammen an diesem Tag ihre längste Strecke, 1500 Meter Flossenschwimmen. Alle drei Mädchen schwammen neue persönliche Bestzeiten und diese großartigen Leistungen spiegelten sich auch in den Platzierungen wieder. Julia wurde mit ihrem neuen Landesrekord (16:24,98) dritte und gewann eine Bronzemedaille, die sie in der Ehrungszeremonie von Ute Goldberg überreicht bekam. Vici (18:14,39) wurde hervorragende sechste und freute sich über ihre erste Einzelurkunde bei einer DJM. Sina (20:34,62) wurde achte und landete ebenfalls noch in den Top-Ten. In der AK 14/15 ging die Goldmedaille mit unter 15 Minuten weg, was wir alle sehr beeindruckend fanden. In der abschließenden 4×200 Meter Staffel gaben wir nochmals alles und konnten einen vierten Platz für den Binger Tauchsportclub erkämpfen. Die Zeit von 08:13,02 war gleichzeitig ein neuer Landesrekord, dieser wurde sieben Jahre lang nicht gebrochen.
Samstags schwammen Julia und Vici 800m FS und 200m FS. Für Sina standen zusätzlich die 100m FS auf dem Programm. Elena, unsere Sprinterin, startete über 200m FS, 100m FS und 50m FS, wobei sie über 100m FS disqualifiziert wurde. Herausragend hier wieder die starken Verbesserungen von Vici, Elena und Sina. Obwohl Julia am Samstag keine neue Bestzeit schwamm, konnte sie sich über einen fünften Platz bei den 800m FS freuen.
Sonntags begann für uns der letzte Wettkampftag. An diesem Tag standen für alle die 400m FS und 4x100m FS Staffel auf dem Programm. Jede schwamm eine neue persönliche Bestzeit, teils mit sehr starken Verbesserungen (Sina von 04:54,21 auf 04:26,06) über die 400m FS, für Julia hieß dies wieder Top-Ten und einen fünften Platz sowie ein neuer Landesrekord (04:04,41). Aber auch in der Staffel stellten wir einen neuen Landesrekord auf (03:43,95) und wir schrammten als siebtplatzierte nur knapp an einer weiteren Urkunde vorbei.
Nach dem Ende des Wettkampfes fuhren wir noch an den Strand der Ostsee in Warnemünde und wir gingen in eine Pizzeria essen.
Montags fuhren wir zurück und waren gegen 18 Uhr an der Rheinwelle. Insgesamt sind wir bei 20 Starts vier Rheinland-Pfalzrekorde geschwommen, wir sind 17 Bestzeiten geschwommen und erreichten sieben Top-Ten Plätze, davon eine Bronzemedaille und drei Einzelurkunden, sowie eine Staffelurkunde. Das teils harte Training hat sich doch sehr gelohnt.
Nun trainieren Julia und Elena weiter fleißig für die DM in Dresden im Mai, hier repräsentieren sie nun zu zweit unser Bundesland. Doch auch Vici und Sina können für das nächste Jahr darauf hoffen, die Limitzeiten für die DM zu schwimmen, denn es fehlt hier auch nicht mehr viel.
Sina Jöckel und Elena Ries

Meisterehrung der Sportjugend des LSB Rheinland-Pfalz

Am 18. April fand in diesem Jahr die Meisterehrung der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz im Ingelheimer KING statt. Ich hatte mir die Einladung durch meinen Titel über 1500 Meter Flossenschwimmen bei der Deutschen Jugendmeisterschaft 2018 verdient und so wurde ich mit der Meisterschaftsnadel in Bronze ausgezeichnet.
Rheinland-Pfalz stellte 2018 im Jugend- und Juniorenbereich 9 Weltmeister, 10 Europameister und 132 Deutsche Meister. Es wurden insgesamt 158 Sportler in 27 Sportarten und 133 Disziplinen geehrt, darunter sehr bekannte Sportarten wie Schwimmen, Sportarten der Leichtathletik oder Gewichtheben. Es waren aber genauso exotische Sportarten vertreten wie z.B Eiskunstlauf, Rasenkraftsport oder Hip-Hop. Da viele Menschen das Finswimming nicht kannten, nahm ich meine Monoflosse mit zur Ehrung und ich wurde auf der Bühne zu unserem Sport interviewt.
Als kleines Geschenk erhielt jeder Sportler einen Rucksack sowie ein Präsentkorb von „sebamed“. Außerdem wurden von anderen Sponsoren Karten für Konzerte und Karten für Fußball- und Handballbundesligaspielen verlost. Zum Abschluss der Ehrungsblöcke hatte der Beatboxer Saman D noch einen Auftritt und danach wurde das Buffet eröffnet.
Julia Walter

29. Deutsche Kindermeisterschaft in Chemnitz

Wir (Leonard, Silas, Florian und Paul) machten uns gemeinsam mit Katja und Sandra am Freitag, den 5.4.2019 auf den Weg nach Chemnitz.
Die Fahrt dauerte 4,5 Stunden. Während der Fahrt haben wir Quatsch gemacht, Geschichten gehört und viel gelacht.
In Chemnitz angekommen, waren wir Pizza essen. Am nächsten Morgen hat uns um 6.30 Uhr der Wecker geweckt. Um 7 Uhr gab es Frühstück unten im Hotel. Zum Schwimmbad waren es nur 5-7 Minuten mit dem Kleinbus. Wir, die Wettkämpfer Paul, Leonard, Silas und Florian haben uns 900m eingeschwommen, Katja war bei der Wettkampfrichtersitzung und Sandra hat auf uns aufgepasst und die Plätze vorbereitet.
Die Meisterschaften gingen mit einer Eröffnungsrede und der Nationalhymne los.
Der erste Wettkampf: 400m Flossenschwimmen. Alle außer Florian durften schwimmen. Es gab nur neue Bestzeiten und für alle Plätze auf den Podesten. Silas 2. Platz und Leonard 3. Platz im Jahrgang 2009 und Paul 3.Platz im Jahrgang 2008.
Danach kamen die 50m Flossenschwimmen für alle, hier holte Florian seine erste Medaille (2.Platz), Silas seine zweite Medaille und Platz 3. Es folgte die 4x100m Staffel, leider durften wir hier nicht starten, da es ein Mix aus Mädchen und Jungen sein musste. Die 200m durften wir dann wieder alle schwimmen, hier wurde Florian Deutscher Kindermeister mit einer Zeit von 2:34,79 (übrigens keine neue Bestzeit, diese lag bei 2:34,66), Paul wurde 3. im Jahrgang 2008 und Leonard 3. im Jahrgang 2009.
Bei den 50m Delfinbeine durfte nur Florian starten, er holte sich wieder den 2.Platz.
In der Staffel 4x50m konnten wir leider wieder nicht teilnehmen, da auch hier nur ein Mix gestattet war.
Zum Schluss starteten wir alle noch einmal bei der 100m Strecke und schwammen alle neuen Bestzeiten. Florian wurde Vizemeister im Jahrgang 2010 und jünger und Leonard schaffte es auf den 3. Platz im Jahrgang 2009.
Ein erfolgreicher Wettkampftag ging mit 16 Starts aus Bingen zu Ende. 15 neue Bestzeiten, 1x Gold, 4x Silber und 6x Bronze waren das Ergebnis. Danke an unsere Trainerinnen, die uns so weit gebracht haben. Wir hatte alle viel Spaß in Chemnitz.
Am Ende haben wir noch Wasserballett versucht, hier waren wir nicht so erfolgreich, das üben wir noch.

Silas, Leonard, Florian und Paul

Die 41 Süddeutsche Meisterschaft

Am Freitag den 15.3.2019 trafen wir uns um 14:15 Uhr an der Rheinwelle und fuhren um 14.30 Uhr los.
Die Fahrt dauerte 4 Stunden. Während der Fahrt haben wir Musik oder Hörbücher gehört, auf den Handys gespielt, gelesen oder gequatscht.
Wir fuhren mit 3 Autos und einem Bus, 17 Starter und Starterinnen sowie 6 Betreuer waren mit dabei. Der Bus kam als letztes um 18.30 Uhr in der Jugendherberge in Erfurt an. Als alle in der Jugendherberge versammelt waren, sind wir in unsere Zimmer gegangen und haben die Betten bezogen, danach gab es Abendessen. Leckere Nudeln vor dem ersten Wettkampftag. Um 20.00 Uhr sind alle ins Bett gegangen.
Am nächsten Tag mussten wir um 6.30 Uhr aufstehen und kurz darauf zum Frühstück gehen. Um kurz vor 8.00 Uhr fuhren wir zum Schwimmbad, dort mussten wir etwas warten, wir waren zu früh. Dann durften wir uns endlich einschwimmen. Nach dem Einschwimmen wurde der Wettkampf mit der Nationalhymne eröffnet.
Die erste Strecke war für alle auch der erste Start: 100m Flossenschwimmen. Hier erreichten einige neue Bestzeiten. Es folgten die 200m Flossenschwimmen für alle. Bei den 1500m starteten Julia, Vici und Sina. Eine lange Zeit für alle anderen Starter, wir haben vom Beckenrand aus unterstützt und angefeuert.
Danach folgen 50m AP, 50m ST und 50m DP, überall waren BTC-ler am Start. Den letzten Start des Tages hatten die Großen bei der 4x200m Staffel. Auch hier wurde vom Beckenrand unterstützt und angefeuert. Nach einem langen Tag ging es zurück in die Jugendherberge. Nach einer kurzen Nacht hieß es morgens zeitig aufstehen, Betten abziehen, Tasche packen und frühstücken gehen.
Der Wettkampf am Sonntag startete um 9.15 Uhr mit 50m Flossenschwimmen für alle. Weitere 10 Wettkämpfe waren für diesen Tag geplant. Am Ende stand die 4x100m auf dem Plan. Die Binger Flossis überholten zum Schluss knapp die Binger Sprinter.

An diesem Wochenende schwamm jeder von uns mindestens eine neue Bestzeit, viele schwammen sogar mehrere. Es gab einige Platzierungen und Urkunden, auch neue Landesrekorde wurden aufgestellt. In der Kategorie F holte Florian den 2. Platz in der Gesamtwertung und einen Pokal.

Am späten Sonntagabend kamen dann alle wieder gut zu Hause an.

Florian und Paul