Deutsche Meisterschaften in Berlin

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin (zur 61. offenen Deutschen Meisterschaften)

Da Julia bei den DJM in Leipzig vier Limitzeiten für die offenen Deutschen Meisterschaften erschwimmen konnte, erklärte ich mich nach langem Überlegen dazu bereit, mit Julia und per Zug nach Berlin zu fahren und ihr diesen besonderen Wettkampf zu ermöglichen und dies sollte die absolut richtige Entscheidung gewesen sein!

Der Wettkampf fand am 02. Juni und 03. Juni in der Berliner Schwimmhalle im Sportforum Hohenschönhausen am Olympiastützpunkt statt.
Samstags standen für Julia 1500m Flossenschwimmen (FS) und 200m FS auf dem Programm. Die geschwommenen Zeiten waren an diesem Tag nicht das Wichtigste, sondern die Platzierungen. Julia konnte sich über 1500m FS den vierten Platz in der offenen Wertung sichern und außerdem eine Silbermedaille im Leistungsvergleich ohne Bundesstützpunkte (BSP) vom Berliner Bürgermeister in Empfang nehmen. Diese Wertung, welche es erst seit einigen Jahren gibt (zu meiner DM-Zeit gab es sie noch nicht), soll die Leistungen aller Sportler berücksichtigen, die nicht die Möglichkeiten haben wie beispielsweise Sportler aus Leipzig, Rostock, Berlin oder Plauen. Über 200m musste sich Julia dann geschlagen geben. Sie wurde in der offenen Wertung 22. und im Leistungsvergleich ohne BSP zehnte.

Am nächsten Tag sollte es aber dennoch erfolgreich weiter gehen. Jetzt mussten die 800m FS und die 400m FS absolviert werden. Die 800m FS wurden nahe an der persönlichen Bestzeit gemeistert und als Belohnung stand der sechste Platz in der offenen Wertung und der zweite Platz im Vergleich ohne BSP, zu buche. Die Medaille wurde diesmal von Antje Franke, der Fachbereichsleiterin Leistungssport, überreicht. Die letzte zu absolvierende Strecke stand anschließend auf dem Programm. Hier viel zu Julias‘ Erleichterung auch eine neue Bestzeit. Ihr persönlicher Rekord steht nun bei 04:15,39. Dies bedeutete Rang 13 in der offenen Wertung und zu großer Überraschung auch der dritte Rang im Leistungsvergleich ohne BSP. Das hatte zur Folge, dass wir bis zum Ende der Meisterschaften bleiben durften, um die dritte Medaille, diesmal überreicht vom Bundestrainer Lutz Riemann, begrüßen zu dürfen.

Nun konnten wir uns mit drei Medaillen, einer neuen Bestzeit und einem super Erlebnis im Gepäck wieder in Richtung Heimat aufmachen. Julia konnte in Berlin über 400m FS und 800m FS ihre beiden C-Kaderzeiten bestätigen und sogar steigern, was uns für nächstes Jahr schon einmal freudig stimmt. Der nächste Wettkampf ist nun schon am 09. Juni in Brandenburg, dort finden die Deutschen Langstreckenmeisterschaften statt, die nun schon den dritten Wettkampfhöhepunkt des Jahres darstellen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok